Vergangene Aktionen

Vereinsübergreifend Veranstaltungen planen ­– eine Bereicherung für alle
Als Artikel erschienen im Mäckelbörger Wegweiser, Ausgabe Januar 2022

Im Frühjahr 2020 lud die Initiative „Kreative MV“ zu einer Veranstaltung in das Mühlenquartier in Bad Kleinen. Neugierig auf das Gebäude, und weil „endlich mal etwas in unserer Nähe stattfand“, machten wir uns auf den Weg dorthin. Es folgte ein interessanter Nachmittag mit tollen Vorträgen zu den Themen der Kultur- und Kreativwirtschaft im Land, sowie ein kleines Brainstorming zu einer eventuellen Zwischennutzung des alten Mühlengebäudes und des tollen Geländes drum herum. Wir – zwei Mitglieder des Vereins Dörfergemeinschaft Dambecker Seen e.V., saßen zusammen an einem Tisch mit Egon Flemming – dem Hausherren an diesem Nachmittag-, mit Mitgliedern des Heimatvereins Bad Kleinen und Mitgliedern des Netzwerks „Kreative MV“.

Schnell fand sich eine gemeinsame Idee, die wir sogar noch in diesem Sommer umsetzen wollten: Eine Woche arbeiten und Urlaub machen auf dem Mühlengelände, mit diversen Veranstaltungen und einem Kreativmarkt als Abschluss der „Workation“.

Als lokal ansässiger Verein und selbst in der Kreativwirtschaft Beschäftigte waren wir Feuer und Flamme für die „Workation“ und stürzten uns, gemeinsam mit dem Heimatverein Bad Kleinen in die Organisation. Schnell waren Aufgaben verteilt und Pläne geschmiedet.

So konnten wir, innerhalb weniger Wochen, ein tolles Programm auf die Beine stellen. Auch wenn die „Workation“ selbst nicht den gehofften Anklang fand, der Kreativmarkt war für alle ein voller Erfolg. Ganz klar: das wollen wir wieder machen!

Da die Zusammenarbeit zwischen Dörfergemeinschaft Dambecker Seen e.V. und Heimatverein Bad Kleinen für alle gut funktionierte und wir uns gegenseitig positiv ergänzen konnten, planten wir auch den Adventsmarkt im Mühlengebäude in diesem Jahr gemeinsam zu veranstalten. Wir von der Dörfergemeinschaft kümmerten uns vorrangig um AusstellerInnen, der Heimatverein sorgte für die nötige Infrastruktur in den Räumen – Strom, Licht, Getränke, Toiletten und noch vieles mehr. Die Sitzungen und Absprachen zwischen den Vereinen waren produktiv und machten Spaß – eine Verbindung mit Zukunft.

Einzig die Corona-Lage machte uns im Advent 2020 einen Strich durch die Rechnung: schweren Herzens entschieden wir uns, den Markt ausfallen zu lassen.

Frisch motiviert setzten wir uns im Frühjahr 2021 wieder zusammen, und planten den zweiten Kreativmarkt an der Mühle. In diesem Jahr erhielten wir Unterstützung durch die Veranstaltungsreihe „Kultur on Air“. Als Auftaktveranstaltung des Kultursommers in Nordwestmecklenburg bekam der Kreativmarkt große mediale Aufmerksamkeit. Wir aktivierten also alle unsere AusstellerInnen und organisierten ein buntes Programm mit Musik, Theater, Spiel und Spaß für Kinder und Erwachsene. Auch bei diesem zweiten Markt durften wir knapp 1000 BesucherInnen begrüßen und gemeinsam mit Ihnen einige Gänsehautmomente erleben, zum Beispiel als Nosferatu mit toller musikalischer Begleitung über das Mühlengelände zu schweben schien…

Nach einem ereignisreichen Sommer ließen wir gemeinsam mit dem Heimatverein Bad Kleinen die vergangenen Veranstaltungen Revue passieren – und konnten es nicht lassen: Die Idee einer Tanzveranstaltung im November stand im Raum. Schwarzlicht, Live-MusikerInnen aus Hamburg und eine tolle Deko sollte es geben. Gedacht – und umgesetzt. Der Heimatverein buchte MusikerInnen, die Sporthalle als Location, Lichttechnik, bestellte Getränke… Wir von der Dörfergemeinschaft kümmerten uns um die Deko für den Abend. Pappe wurde zurechtgeschnitten, Schwarzlichtfarbe angerührt, eine „Glow-Foto-Ecke“ eingerichtet. Wie bei den vergangenen Veranstaltungen klappten die Absprachen super, man begegnete offen den Vorschlägen und Ideen der anderen und nutzte die verschiedenen Kompetenzen und Kontakte, um eine schöne Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

Am Ende des Abends unserer „Glow-Party“ waren wir alle erschöpft und froh. Wir bedanken uns bei allen, die dabei waren – die Stimmung an den Tischen und auf der Tanzfläche war toll. Menschen zusammenzubringen, gemeinsame Erlebnisse zu schaffen, eine volle Tanzfläche und gute Stimmung – dafür lohnt es sich, auch mal 4 Stunden am Stück Veranstaltungsplakate aufzuhängen, bis spät in die Nacht Deko zu basteln, und Anträge, sowie Hygienekonzepte zu verfassen.

Unseren erneut geplanten Adventsmakt in der Mühle mussten wir auch in diesem Jahr in letzter Sekunde ausfallen lassen. Dörfergemeinschaft Dambecker Seen e.V. und Heimatverein Bad Kleinen an einem Tisch – eine tolle Verbindung, die trotz Altersunterschieden, verschiedener Wohnorte, Lebensumstände und Interessen einen Mehrwert für die Gemeinschaft bringt. So machen wir gerne weiter.

Kunst- und Kreativmarkt an der Mühle Bad Kleinen, Sommer 2021

Fotocredit: Stefanie Raab, Coopolis, Udo Rathe, Landkreis NWM Wohlleben


Bad Kleinen ist kulturell auf Erfolgskurs und veranstaltete den schönsten Kultur- und Kreativmarkt, den das Mühlenquartier je gesehen hat!

Trotz des durchwachsenen Wetters konnten über den Tag verteilt mehr als 860 Besucher begrüßt werden. Die Veranstalter vom Heimatverein Bad Kleinen e.V. und dem Verein Dörfergemeinschaft Dambecker Seen e.V. hatten bereits im letzten Jahr eine sehr erfolgreiche Veranstaltung durchgeführt. Aber dieses Jahr wurde noch eine  Schippe draufgelegt: Mit einem ausgesprochen vielfältigen Programm wurde ein sehr stimmungsvoller Tag an einem wunderbaren Ort gestaltet. Im Rahmen des Landkreisweiten Kultursommer – Programms „Kultur on Air“ konnte das Marktprogramm durch kulturelle Darbietungen und die Vernissage der Ausstellung „Kunst in Zeiten von Corona“ bereichert werden. Egon Flemming, der Eigentümer, stellte den Quartiersplatz für den Markt und den Walzenstuhlboden für die Ausstellung zur Verfügung. Frau Hanne Voss begrüßte alle Gäste im Namen des Heimatvereins. Ingo Funk, der 2. stellvertretende Landrat, eröffnete pünktlich um 11 Uhr Kreativmarkt und Ausstellung. Er ließ es sich nicht nehmen, in seiner Ansprache noch einmal die hohe Relevanz der Kultur für die regionale Entwicklung zu betonen: „Unsere Zukunftsvision ist es, die Kreativregion Westmecklenburg in der Metropolregion noch bekannter zu machen.“  Das dürfte zumindest am vergangenen Samstag gelungen sein.

Der Shantychor Blänke aus Wismar sorgte für gute Laune, die Kleinsten vergnügten sich am handbetriebenen Drehkarussell vom Bauspielplatz Schwerin. Das niveauvolle und vielfältige Warenangebot lud zum Bummeln ein. Die kulinarische Spannweite reichte von Fischer Piehls Fischbrötchen über Wurstwaren vom Fleischer Dargel, Curries und Eintöpfe vom Suppengrün aus Wismar bis zu einem reichlich gefüllten Kuchenbuffet der Dambecker Dörfergemeinschaft. Die Kulturmühle Wismar ließ mit ihrem Stück „Vampir 21“ die Puppen tanzen, und abends spielte Hildes Dorforchester vor einer bunt illuminierten Kulisse auf.

Ein besonderes Highlight war die Ausstellung „Kunst in Zeiten von Corona“, ein Projekt des Kunst- und Kulturrates Nordwestmecklenburg in Trägerschaft des Mecklenburgischen Künstlerhauses Schloss Plüschow, in die Miro Zahra als Kuratorin und Sprecherin des Kulturrates Nordwestmecklenburg einführte. Sie wurde ebenso wie das Kunst- und Kulturmagazin „Moin“, das druckfrisch vorgestellt wurde, durch das Förderprogramm „Kultursommer“ des Landkreises und der Bundeskulturstiftung finanziell unterstützt.

Der Kreativmarkt Bad Kleinen ist eine gemeinsame Aktion von: Mühlenquartier Bad Kleinen | Heimatverein Bad Kleinen e.V | Dörfergemeinschaft Dambecker Seen e.V. | coopolis – Planungsbüro für kooperative Stadtentwicklung | Kreative MV – Landesverband der Kultur- und Kreativwirtschaft MV |



Kunst- und Kreativmarkt an der Mühle Bad Kleinen, Sommer 2020

Kreativmarkt im Mühlenquartier Bad Kleinen war ein voller Erfolg!

Trotz des durchwachsenen Wetters konnten über den Tag verteilt mehr als 800 Besucher begrüßt werden. Erst am 11. Juni lernten sich die Veranstalter vom Heimatverein Bad Kleinen und dem Verein Dambecker Seen e.V. bei einer Veranstaltung im Mühlenquartier Bad Kleinen durch einen Workshop des Kreative MV – Landesverbandes der Kultur- und Kreativwirtschaft Mecklenburg- Vorpommern kennen. Und waren spontan begeistert von dem stimmungsvollen Ambiente, das der Eigentümer Egon Flemming für Kunst, Kultur und Begegnung im Mühlenquartier Bad Kleinen zur Verfügung stellt.

Bei Handwerk, Design und Kunst aus der Region konnte man die beeindruckende Vielfalt an regionalen kreativen und kulinarischen Produkten erleben. 15 Marktstände boten zwischen 11 und 17 Uhr. Handgemachtes aus Holz und Metall, Schmuck, Töpferwaren, Gestricktes, Genähtes und Accessoires für Vierbeiner bei Kaffee und Kuchen, Waffeln, kalten Getränken und frischem Fisch.

Einheimische und Gäste, Urlauber und Daheimgebliebene folgten der Einladung:

Für Bad Kleinen eine tolle Veranstaltung“ war die einhellige Meinung der Anwohner. Auch Urlauber waren überrascht von dem vielfältigen regionalen Angebot. „Für uns hat sich der Tag gelohnt, wir kommen gerne wieder“ meinten die Standbetreiber, unter denen auch einige Absolventen der verschiedenen Designstudiengänge der Hochschule Wismar waren.

Hans Kreher vom Heimatverein Bad Kleinen war hoch zufrieden: „Besser konnte man dieses verregnete Wochenende gar nicht nutzen!“

Bei der Führung durch das historische Mühlengebäude signalisierte der Eigentümer Egon Flemming seine Offenheit für weitere kreative und kulturelle Zwischennutzungen in den kommenden Monaten und Jahren, und bei den Teilnehmern sprudelten sogleich tolle Ideen. Wir dürfen also gespannt sein mit welchen kreativen Kulturformaten uns dieser Ort in der kommenden Zeit noch überraschen wird.

Stefanie Raab vom coopolis Planungsbüro für kooperative Stadtentwicklung aus Berlin begleitete das Vorhaben von Anfang an: „Die Vielfalt an kreativen und regionalen Produkten, kombiniert mit solch wundervollen Orten wie dem Mühlenquartier, ist ein enormes Potenzial für die regionale Entwicklung. Diese Potenziale zusammen zu bringen, bietet Chancen für eine zukunftsfähige Standortentwicklung. Wir freuen uns über den erfolgreichen Start, und hoffen auf eine konsequente Fortsetzung der Zusammenarbeit. Danke an alle Beteiligten.“

Die Fortsetzung der erfolgreichen Kooperation wurde am Ende des Veranstaltungstages zwischen den Beteiligten fest verabredet. Und so können wir uns schon jetzt auf einen wunderbaren kreativen Adventsmarkt im Mühlenquartier Bad Kleinen mit herausragend schön gestalteten regionalen Produkten und einer vielfältigen Kulinarik im stimmungsvollen Ambiente freuen.

Der Kreativmarkt Bad Kleinen ist eine gemeinsame Aktion von: Mühlenquartier Bad Kleinen | Heimatverein Bad Kleinen e.V | Dörfergemeinschaft Dambecker Seen e.V. | coopolis – Planungsbüro für kooperative Stadtentwicklung | Kreative MV – Landesverband der Kultur- und Kreativwirtschaft MV


Geführte Wanderung durch das Naturschutzgebiet Dambecker Seen

Im Sommer 2019 konnten wir mithilfe des Naturschutzwarts Rico Giese eine geführte Wanderung durch das Naturschutzgebiet Dambecker Seen anbieten. Eine tolle Aktion. Wir haben viel neues über Flora und Fauna gelernt und durften spannenden Geschichten von Vogelbeobachtungen lauschen. Gerne wieder!


Flohmarkt in Klein Krankow

Fotocredit: Marieke Sobiech

In der sengenden Sommerhitze 2019 konnten wir in Klein Krankow auf dem Flohmarkt einen Vereinsstand auf die Beine stellen. Der Clou: Alle Sachen waren Spenden unserer Mitglieder, von Freunden und Bekannten. Alle Dinge wurden von uns wiederum gegen Spende feilgeboten. Kuchen und Kaffee gab es auch. Ein runder Tag. Danke an alle SpenderInnen und HelferInnen.


Infotreffen im Gewächshaus

Im März 2019 veranstalteten wir unser erstes Infotreffen. An diesem Nachmittag durften wir über 100 Personen begrüßen und über unser Vorhaben der Kita-Gründung und den Verein sprechen. Danke an alle die geholfen und sich interessiert haben.